Fünf wichtige Fragen rund um den Ofenkauf

Kamin- oder Pelletofen, Heizkamin oder Kachelofen?

Steigende Preise, CO2-Steuer auf ?l und Gas, der Austausch der alten Feuerst?tte im Rahmen einer Modernisierung oder einfach der Wunsch nach Gem?tlichkeit und flammender Atmosph?re – die Gr?nde f?r eine moderne Holzfeuerung sind vielf?ltig. Da die Anschaffung sorgf?ltig geplant sein sollte, hat der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und K?chentechnik e.V. die wesentlichen Fragen und Antworten rund um Planung, Installation und Betrieb zusammengefasst.

Kamin- oder Pelletofen, Heizkamin oder Kachelofen?
In Deutschland bieten rund 50 Hersteller ?ber 1.000 unterschiedliche Ger?te und Varianten an. W?hrend Kamin- und Pellet?fen freistehende Einzelfeuerungen sind und schnell auf- und abgebaut werden k?nnen, handelt es sich bei Heizkaminen und Kachel?fen um individuell gestaltete, vom Ofenbauer handwerklich gesetzte Anlagen. Eine umfangreiche Liste – aufgeteilt nach den unterschiedlichen Feuerst?tten – kann auf der Verbraucherseite www.ratgeber-ofen.de unter dem Stichwort „Herstellersuche“ aufgerufen werden. Von dort aus weitergeleitet, lohnt sich der Blick auf die zahlreichen Internetauftritte und die breite Produktpalette. Wer sein zuk?nftiges Ger?t live erleben m?chte, findet eine gro?e Auswahl in Baum?rkten und Kaminstudios.

Muss ich den Schornsteinfeger ?ber meine Pl?ne informieren?
Wichtiger Ansprechpartner vor der Anschaffung ist der Bezirksschornsteinfeger. Er kann sagen, ob ein vorhandener Schornstein f?r den Anschluss geeignet ist oder saniert bzw. erneuert werden muss. Er wei? auch, ob im Wohngebiet eine Beschr?nkung hinsichtlich bestimmter Brennstoffe oder des Betriebes von Feuerst?tten besteht. In Mietwohnungen ist zus?tzlich die schriftliche Zustimmung des Vermieters einzuholen.

Welches sind die wichtigsten Kriterien bei der Wahl der neuen Feuerst?tte?
Der Ofen soll nicht nur nach Optik und Wohnstil ausgew?hlt werden – auch technische Aspekte sind zu beachten. So muss die Heizleistung an den W?rmebedarf angepasst sein, um ein ?berheizen zu verhindern. Die Berechnung des Bedarfes richtet sich nach der Wohnfl?che, der Geb?udeart und W?rmed?mmung. Wobei folgende Richtwerte gelten: Bei einem Altbau mit mittlerem D?mmstandard rechnet man mit 1,2 kW Heizleistung pro zehn Quadratmeter Wohnfl?che und bei einem Neubau mit guter W?rmed?mmung mit 0,7 kW. Um diesem geringen W?rmebedarf moderner Geb?ude gerecht zu werden, bieten viele Hersteller mittlerweile auch Ger?te mit geringer Heizleistung an.

Wer baut die Feuerst?tte auf?
Grunds?tzlich gilt: Der Einbau und die Installation geh?ren zu den anspruchsvollen Arbeiten und erfordert einige Kenntnisse. Daher sollte eine Feuerst?tte von einem Fachbetrieb installiert werden. Er beachtet die Anleitungen der Hersteller zum Einbau und auch die Bestimmungen zum Brandschutz. Ist die Feuerst?tte an den Schornstein angeschlossen, ?berpr?ft der zust?ndige Schornsteinfeger die gesamte Anlage. Ist alles in Ordnung, erteilt er die offizielle Betriebserlaubnis.

Woher bekomme ich mein Brennholz?
Viele Besitzer betreiben eine sogenannte Holzwirtschaft und beziehen frisch geschlagenes Holz vom F?rster oder Landwirt. Dieses muss noch ges?gt, gespalten und gelagert werden, bis es eine Restfeuchte von unter 25 Prozent erreicht. Je nach Baumart und Lagerort kann das ein bis zwei Jahre dauern. Kaminfertiges Holz ist bei regionalen Brennholzanbietern oder im Baumarkt erh?ltlich. Hier liegt der durchschnittliche Preis seit Jahren bei etwa 100 Euro pro Raummeter. Diese Holzmenge entspricht in etwa dem Heizwert von rund 200 Litern Heiz?l.

Keywords:HKI, Ofenkauf, Schornsteinfeger, Feuerst?tte, Holzfeuerung, Kaminofen, Pelletofen, Heizkamin, Kachelofen, Brennholz,

Powered by WPeMatico