Hitachi heizt Fairbanks ein

Die Winter in Healy, Alaska, sind nichts für schwache Nerven. Der Ort liegt etwas außerhalb des Denali-Nationalparks und -Schutzgebietes, das Tageslicht ist kurz und die Kälte hält sich bis in den Frühling hinein.

Manchmal fallen die Temperaturen auf bis zu -60°F. Inmitten dieser rauen Temperaturen werden die Arbeiten in der Usibelli-Kohlengrube fortgesetzt.

„Wir arbeiten unter extremen Bedingungen“, sagte Alex Legrismith, ein Bergbauingenieur aus Usibelli. „Stahl kann bei diesen niedrigen Temperaturen zerbrechen.“

Usibelli setzt einen leistungsstarken Hitachi-Bagger – einen EX1900-6 – ein, um etwa 50 % der Produktion des Bergwerks zu fördern. Die Maschine wurde 2012 gekauft und ist seitdem ein Arbeitstier.

„Er ist einfach so zuverlässig“, sagte Robert Bohanon, ein Bediener von Usibelli. „Ich habe schon viele andere Maschinen betrieben. Das Modell von Hitachi ist geschmeidiger und hat mehr Leistung.“

„Unser Bagger EX1900 ist eines der zuverlässigsten Geräte, die wir in der Mine haben“, sagte er. „Er hatte fast keine mechanischen Probleme. Er läuft ständig. Sein Motto sollte eigentlich lauten: ‚Produktivität durch Zuverlässigkeit‘.
Mit einem maßgeschneiderten 19,5-Kubikmeter-Löffel verfügt er nicht nur über eine hohe Produktivität, sondern auch über eine komfortable Arbeitsumgebung.

„Da unsere Fahrer so viel Zeit in der Kabine verbringen, ist es wichtig, dass die Kabine komfortabel ist“, sagte Legrismith. „Beim EX1900 sind die Ergonomie und die Sicht aus der Kabine viel besser als bei anderen Geräten.

„Laut Aussage unseres primären Kohleverladers, der seit über 30 Jahren hier arbeitet, ist der EX1900 die einzige Maschine, die ihn am Ende des Tages nicht mit einem steifen Nacken zurücklässt“, so Legrismith.

Keywords:Hitachi,Fairbanks

Powered by WPeMatico