Software konvertiert Excel-Daten ins GAEB-Format

Brückenschlag im Bauwesen

Walzbachtal, 18. Mai 2020 – Viele Unternehmen des Bauwesens müssen Daten im GAEB-Format austauschen – arbeiten aber nach wie vor am liebsten mit Excel. Und der Brückenschlag? Der gelingt mit der Software GAEB-Online 2018, der in immer mehr Betrieben zum Einsatz kommt.

GAEB-Schnittstellen sind in die meisten AVA-Programme integriert, nicht aber in Microsoft-Softwares wie Excel und Word. Das Problem: Viele Unternehmen scheuen davor zurück, in AVA-Software zu investieren. Oftmals wegen der Anschaffungskosten, die schnell 1.000 Euro übersteigen. In anderen Fällen aber auch, weil sie an gewohnten Arbeits-Tools festhalten. „Meine Erfahrung zeigt, dass viele Anwender Aufgaben wie die Erstellung von Leistungsverzeichnissen am liebsten mit Excel und Word erledigen – trotz der vielen AVA- und Handwerksprogramme“, bestätigt Ulrike Braun vom Softwarehersteller gaeb-online aus Walzbachtal bei Karlsruhe. Kritisch würde es allerdings dann, wenn Anwender ihren Auftraggebern Daten im GAEB-XML-Format zur Verfügung stellen müssen. „Hier schlägt unsere Software GAEB-Online 2018 eine Brücke zwischen den Welten.“

GAEB-Online als Alternative zum AVA-Programm

Wie der Brückenschlag funktioniert? GAEB-Online 2018 macht es möglich, Dateien aus Excel, OpenOffice und LibreOffice in die GAEB-Formate der einzelnen Austauschphasen zu konvertieren – etwa in D81 bis D86, GAEB 90, GAEB 2000. Alles, was die Software für die Konvertierung benötigt, ist ein fester Spaltenaufbau. Dabei unterstützt sie folgende Strukturen und Positionsarten: Bereichsgruppen, Hinweistexte, Normalpositionen, Bedarfspositionen ohne GP, Bedarfspositionen mit GP, Grundpositionen sowie Wahl- und Alternativpositionen. Um Anwendern die Einrichtung der Strukturen abzunehmen, liefert gaeb-online eine Excel-Musterdatei als Vorlage. „Schon sehr viele Kunden sind von der Lösung als Alternative zu einem AVA-Programm überzeugt“, erklärt Braun. Die Käufer nutzten die Software, um GAEB-Dateien in ihre gewohnten Programme zu importieren, dort zu bearbeiten und erneut in GAEB-Dateien umzuwandeln. „Die Software ist die optimale Lösung für Unternehmen des Bauwesens, um GAEB in Verbindung mit Excel, OpenOffice oder LibreOffice bestmöglich und komfortabel zu nutzen.“ Das Programm kostet 95,20 Euro als Einzelplatzlizenz.

Kaum Einarbeitung: Assistent ermöglicht intuitive Bedienung

Zum Einsatz kommt GAEB-Online 2018 unter anderem bei Architekten und Planern, die Excel-Leistungsverzeichnisse in GAEB D81 oder GAEB D83 konvertieren möchten. Ebenso bei Bauproduktherstellern, um beispielsweise Excel-Auftragsbestätigungen im GAEB D86 Format zu speichern. Eine aufwendige Einarbeitung in die Software ist nicht erforderlich. Sie lässt sich dank eines Import-Assistenten intuitiv bedienen. Braun: „Unsere Kunden profitieren von einer kleinen, aber feinen Lösung, die ohne große Umstellungen und Einarbeitungen auskommt.“

Hintergrund zu GAEB

Für Unternehmen des Bauwesens gehören die Prozesse Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung (AVA) zur Tagesordnung. Dabei gilt es, eine Vielzahl an Informationen auszutauschen – darunter Kostenschätzungen, Leistungsverzeichnisse, Mengenberechnungen, Angebote und Abrechnungsdaten. Damit der Datenaustausch möglichst zeitsparend und fehlerfrei funktioniert, hat der Gemeinsame Ausschuss Elektronik im Bauwesen (GAEB) – ein Bundesgremium, das dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung zugeordnet und dem Deutschen Institut für Normung (DIN) angegliedert ist – Standardisierungen erarbeitet. Dazu zählt ein einheitliches Datenformat für den Austausch von Bauinformationen: GAEB DA XML, ein strukturiertes und standardisiertes Austauschformat, das Unternehmen über eine GAEB-Schnittstelle austauschen.

Keywords:gaeb, excel

Powered by WPeMatico